#Apfelernte: Wann ist ein Apfel wirklich genießbar?

Der Herbst ist die Zeit der Apfelernte. Bereits Ende August sind manche Apfelsorten reif, andere wiederum erst im Oktober. Doch woran erkennt man reife Äpfel?



Oftmals werden Äpfel, aber auch Birnen und Pflaumen, zu früh gepflückt. Wenn man dann reinbeißt, stellt man schnell fest: Die Frucht schmeckt nicht! Es hätten dabei vielleicht nur noch wenige Tage gefehlt, bis sie gut geschmeckt hätte und somit wirklich reif gewesen wäre. Ein gutes Indiz, um den richtigen Erntezeitpunkt zu erkennen, sind Äpfel, die bereits auf der Erde liegen (Fallobst). Das ist allerdings nur ein Indiz, denn ein Baum wirft sie auch ab, wenn er einfach zu viele Früchte hat.Besser ist der Test: Man dreht den Apfel ganz leicht nach oben oder zieht ganz leicht daran (gilt auch für Birnen). Wenn er sich samt Stiel einfach lösen lässt, ist er reif.

Wichtig: Nicht von der Farbe täuschen lassen – denn die kann schon vor der Reife schön sein. Übrigens: Ein reifer Apfel riecht auch besonders gut! Denn die Obsternte spricht alle Sinne an! Aber immer darauf achten, wem die Bäume gehören, denn einfach wild pflücken ist nicht erlaubt.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Abonnieren Sie unseren Newsletter