#Betrugsmasche: Anrufer geben sich als MDK Mitarbeiter aus

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) Sachsen-Anhalt warnt in einer Pressemitteilung, das unbekannte Personen bei älteren Menschen anrufen und sich als Mitarbeiter des MDK Sachsen-Anhalt ausgeben, obwohl sie das nicht sind. Soweit der MDK informiert ist, beabsichtigen die Anrufenden, einen Hausbesuch bei den Betroffenen anzumelden.


Foto: MDK Sachsen-Anhalt

Der MDK Sachsen-Anhalt weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die persönlichen Begutachtungen zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit ausgesetzt sind.


"Wir nehmen die zahlreichen Hinweise der Versicherten aus unserem Land überaus ernst und raten Betroffenen weiterhin zur Vorsicht, da die Hintergründe der Anrufe bislang völlig unklar sind. Auf welchem Weg die Anrufer an die Telefonnummern der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen gelangen, ist ebenfalls nicht bekannt", sagt Christine Probst, Pressesprecherin MDK Sachsen-Anhalt.

Achten Sie daher auf Anrufe, die merkwürdig erscheinen oder mit denen ein persönlicher Besuch durch einen vermeintlichen MDK-Mitarbeiter angemeldet werden soll, heißt es vom MDK Sachsen-Anhalt weiter.


Christine Probst // Foto: MDK Sachsen-Anhalt
"Der MDK Sachsen-Anhalt versucht mit allen Beteiligten den Sachverhalt aufzuklären. Zugleich weisen wir die Menschen im Land noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der MDK Sachsen-Anhalt aufgrund der Corona-Pandemie seine persönlichen Hausbesuche bis vorläufig Ende September ausgesetzt hat", so Christine Probst weiter

Das heißt, die Gutachterinnen und Gutachter kommen nicht persönlich zu den Menschen nach Hause oder ins Heim. Das Vorgehen ist eine Schutzmaßnahme aufgrund der Corona-Pandemie, heißt es in einer Mitteilung weiter.


Über die Krankenkassen kann geprüft werden, ob ein Antrag gestellt wurde und dieser an den MDK übermittelt worden ist. Oder über die Telefonnummer 0391 56610 direkt mit dem MDK Sachsen-Anhalt in Kontakt zu treten.



Probst: "Wir bitten die Betroffenen, im Zweifelsfall die Polizei zu informieren und Anzeige zu erstatten".

Personen, für die eine Krankenkasse einen Auftrag an den MDK Sachsen-Anhalt übermittelt hat, erhalten eine offizielle schriftliche Information zum weiteren Vorgehen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter