• Keven Nau

#CoronaKreditstundung: Zahlen Kunden drauf?

Viele deutsche Banken verlangen in der Corona-Krise Verbrauchern bei der Stundung von Krediten zu viele Mehrkosten ab. Die Bundesregierung hat zwischen März und Juli ein Kreditmoratorium für Schuldner mit Zahlungsschwierigkeiten beschlossen.


Diese konnten dadurch die Raten für Zins- und Tilgungsleistungen für drei Monate aussetzen. Jedoch haben viele Kreditinstitute ihnen laut dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) dabei unerlaubte Kosten aufgehalst.


"Unsolidarisch verhalten"


"Die dem vzbv vorliegenden Verbraucherbeschwerden zeigen, dass Banken das gesetzliche Moratorium nicht im Sinne des Gesetzgebers umgesetzt haben. Die Bundesregierung hat sich mit dem Kreditmoratorium in der akuten Corona-Notlage vor verletzliche Verbraucher gestellt. Die Kreditinstitute haben sich jedoch teilweise unsolidarisch verhalten und von Verbrauchern in Not mehr Geld verlangt, als ihnen zusteht", erläutert Meryem Osanmaz, Referentin beim Team Marktbeobachtung Finanzmarkt des vzbv.


Der vzbv hat seit Juni von Verbrauchern eine Vielzahl von Hinweisen auf unfaire Mehrkosten bei Kreditstundungen erhalten. Dabei gab es bei Geldinstituten unterschiedliche Vorgehensweisen. In einigen Fällen haben sie zwar den Aufschub gesetzmäßig gewährt, aber immer noch die Zinsen eingefordert. Dadurch haben sich die Gesamtkosten des Kredites erhöht.


"Geld zurückerstatten"


Einige Verbraucher mussten auch individuelle Vereinbarungen mit ihren Banken treffen, die gegenüber ihrem rechtlichen Stundungsanspruch nachteilig für sie waren. Beispielsweise mussten sie im Ergebnis höhere Raten bezahlen oder ihnen wurde die Stundung nur gewährt, wenn sie den Kredit aufstockten. Außerdem gab es teilweise auch Gebühren für die reine Änderung der Ratenpläne von 15 bis 90 Euro.


Laut dem vzbv hat die Regierung mit dem Moratorium auch Verzugszinsen, Entgelte oder Schadenersatzansprüche zulasten der Verbraucher verboten. Viele Banken haben diese Gesetzgebung aber umgangen. "Die Finanzaufsicht ist dazu aufgerufen, den Umgang der Kreditwirtschaft mit dem Moratorium zu überprüfen und Fehlverhalten abzustellen. Banken sollten gesetzeswidrige Entscheidungen revidieren, Verbrauchern das Geld zurückerstatten und auf unrechtmäßige Forderungen verzichten", fordert Dorothea Mohn, Leiterin des Teams Finanzmarkt des vzbv.

Abonnieren Sie unseren Newsletter