• Hashtag Magazin-Team

#Erntedankfest 2020 – Was ist das eigentlich?

Es ist Herbst, die Blätter färben sich bunt und die Felder liegen wieder brach - und morgen feiern wir das Erntedankfest. Es fällt immer auf den ersten Sonntag im Oktober, dies wurde durch die katholische deutsche Bischofskonferenz im Jahr 1972 festgelegt.



Vorher gab es keinen einheitlichen Termin. Es wurde von der Erntezeit abhängig gemacht. Der Termin des ersten Sonntags im Oktober ist nicht zwingend bindend, denn bei der evangelischen Kirche kann das Erntedankfest auch auf den Michaelistag oder auf den darauffolgenden Sonntag fallen.


Heute ist gesetzlicher Feiertag – der Tag der deutschen Einheit. Das Erntedankfest morgen ist dagegen kein gesetzlicher Feiertag, hat aber eine uralte Tradition, die älter als das Christentum ist.


Denn bereits im Römischen Reich, im antiken Griechenland und in Israel wurden zur Erntezeit solche Feste gefeiert. Die christliche Religion hat es aufgenommen, um die Menschen daran zu erinnern Gott für seine Gaben zu danken. Aber auch soll in Dankbarkeit an den Ertrag der Landwirtschaft, bzw. in den Gärten erinnert werden. Ebenfalls daran, dass es nicht alleine in der Hand des Menschen liegt, dass ausreichend Nahrung vorhanden ist.


Regional gibt es allerdings vollkommen unterschiedliche Bräuche. Auf dem Land werden z.B. Strohpuppen verbrannt oder Jahrmärkte und Festzüge veranstaltet. Als Dekorationen dienen Feldfrüchte, Getreide und Obst. In manchen Gemeinden gibt es die sogenannte „Erntekrone“, die durch den Ort getragen wird.

Abonnieren Sie unseren Newsletter