• Keven Nau

#Events: Soziale Medien erhöhen Vergnügen

Das Erstellen von Inhalten in sozialen Medien steigert den Genuss von Events. Posten User Kommentare oder Bilder in Bezug auf Veranstaltungen wie Konzerte oder sportliche Wettkämpfe, vergeht die Zeit für sie schneller und ihre Erfahrung ist positiver.


Das gilt sogar, wenn sie negative Kommentare über ein Event veröffentlichen, wie eine Studie der Rutgers University und der New York University zeigt.


"Relevant für Live-Erfahrung"


"Wenn Menschen Inhalte erstellen, tun sie das auf eine konstruktive Weise. Im Durchschnitt kreieren sie Content, der direkt für ihre momentane Erfahrung relevant ist, was einen positiven Effekt auf ihr Vergnügen hat. Aber wenn User irrelevante Inhalte erstellen, ist dieses Verhalten wenig vorteilhaft", erklärt Alixandra Barasch, Koautorin der Studie. Nur wenn Nutzer über das Event posten, genießen sie es mehr.


Die Forscher haben in insgesamt neun verschiedenen Studien die Auswirkungen von Social-Media-Nutzung auf die Erfahrung von Events analysiert. Dazu gehörten unter anderem die Halbzeit-Show des Superbowl, eine Tanz-Performance, virtuelle Safaris und Bus-Touren sowie ein Horrorfilm. Dabei hat sich herausgestellt, dass Aktivität im Social Web das Eintauchen in solche Erfahrungen verstärkt hat.


Zeit vergeht etwas schneller


Für die Probanden der Studien ist die Zeit deutlich schneller vergangen, wenn sie selbst Inhalte erzeugt haben. Der Genuss hat sich vor allem bei positiven Events verstärkt. Doch selbst wenn User in ihren Kommentaren Beschwerden über Veranstaltungen geäußert haben, fühlt sich die Erfahrung kürzer an. Marketer sollten laut den Forschern Event-Teilnehmer dazu ermutigen, ihre Gedanken auf Social Media mitzuteilen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter