• Silke Rech

#FotosMachen – zu Hause: Tipps & Tricks

Vor Kurzem haben wir Euch schon vorgeschlagen, was man alles zu Hause machen kann. Heute wollen wir mal das Fotografieren etwas genauer betrachten.


Die Meisten haben inzwischen ein Handy mit einer guten Kamera. Manche Handys haben sogar zwei- oder noch mehr Kameras. Man braucht also keine Digicam mehr, um gute Fotos zu machen. Doch die beste Kamera macht nur gute Fotos, wenn sie richtig angewendet wird.


Da wir derzeit viel mehr zu Hause sind als sonst, daher ein paar Tipps, um gerade zu Hause gute Fotos zu machen:


  • Auf das richtige Licht achten: Tageslicht und Fensternähe ist da in erster Linie natürlich gut. Und wenn es nur über Lampen geht: Unbedingt darauf achten, dass es keinen oder wenig Schattenwurf gibt und wenn gewollt, dass es natürlich aussieht oder einen gewollten Effekt gibt. Mit Schatten kann man nämlich auch spielen.


  • Wer nicht viel Tageslicht hat oder nicht mit Lampen arbeiten kann, der kann sich eine Fotobox anschaffen. Dort kann man z.B. Gegenstände reinstellen, die man fotografieren kann. Sie werden dann von allen Seiten gleichmäßig belichtet. Mit einem Stativ kann man auch sich oder etwas anleuchten. Wichtig auch hier die Gleichmäßigkeit.


  • Auf den Focus achten. Was möchtet Ihr fotografieren? Moderne Handykameras erkennen meist, welches Motiv wichtig ist und haben auch oft einen Portraitmodus. Aber man sollte nochmals kontrollieren, ob wirklich das scharf ist, was wirklich scharf dargestellt sein soll.


  • Selbstauslöser: Seid Ihr alleine und wollt auf den „Selfie-Arm“ verzichten, dann lohnt sich hier der Selbstauslöser. Die Fotos werden aber nicht immer die Besten, weil man nicht kontrollieren kann, wie die Kamera den Focus ausrichtet. Ein Versuch ist es aber in jedem Fall wert.


Diese Tipps ersetzen keinesfalls einen Profi oder eine professionelle Ausrüstung, sondern soll dazu anregen, einfach mal etwas auszuprobieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter