• Silke Rech

#GesunderSchlaf – Große Mythen um den Schlaf

Jeder von uns braucht ihn: Den guten Schlaf. Schlafen wir wenig oder schlecht, sind wir unkonzentriert und müde. Doch es gibt einige Mythen über gesunden Schlaf, die sich eifrig halten.


  • Der Schlaf vor Mitternacht ist der Beste? Nicht richtig. Der beste Schlaf ist in der Anfangsphase, also die ersten 3-4 Stunden nach dem Einschlafen. Dabei ist es vollkommen egal, ob man früh oder spät ins Bett gegangen ist.

  • 8 Stunden Schlaf braucht ein Mensch? Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es gibt Menschen, die brauchen nur 5 Stunden Schlaf und sind dabei vollkommen ausgeruht, andere brauchen 9 Stunden pro Nacht.

  • Ältere Menschen schlafen weniger? In der Nacht ist dies oft so, aber rechnet man den Mittagsschlaf hinzu, macht es keinen Unterschied.

  • Wer durchschläft, schläft gut? Wer eine Fitness-Uhr mit Schlaftracker hat, weiß dies schon lange. Wir wachen nachts oft mehrfach auf und merken es gar nicht. Dennoch ist der Schlaf nicht zwangsläufig schlecht, denn es ist vollkommen normal – selbst wenn wir uns daran erinnern, ist das kein schlechtes Zeichen.

  • Vollmond lässt einen schlecht schlafen? Dafür gibt es keinerlei Beweise und keinerlei Statistiken. Aber dieser Mythos hält sich besonders stark. Aber ein bisschen Glauben tut auch manchmal gut.

Abonnieren Sie unseren Newsletter