#Instagram Notlösung für TikTok-Influencer?

Nach Bann der China-App weichen mehr als die Hälfte der Stars auf Facebook-Tochter aus.


Foto: Unsplash // Kon Karampelas

Mehr als die Hälfte der indischen TikTok-Influencer weichen nach dem Bann der chinesischen Social-Media-App auf die Facebook-Tochter Instagram aus. Die indische Regierung hat aufgrund von Grenzkonflikten mit China TikTok verboten. Instagram hat sich in dieser Situation als die beliebteste Notlösung gezeigt, wie eine Umfrage der Marketing-Firma ergibt.


Massive Auswirkungen auf Influencer


"2020 wird für indische Influencer ein interessantes Jahr. Die Regierung verbannt mehr als 59 Apps aus China, darunter auch TikTok. Viele Influencer wechseln jetzt zu Instagram aufgrund seiner Popularität und seiner Features", heißt es von Online-Portal Influencer.in.

Der Bann werde massive Auswirkungen auf die indische Social-Media-Landschaft haben.


Insgesamt 55 Prozent wollen wegen dem TikTok-Bann zu Instagram wechseln, das hat eine Umfrage ergeben., Dahinter folgt weit abgeschlagen die Videoplattform YouTube. Auf dem dritten Platz liegt mit 18 Prozent die indische Video-App Roposo, die jetzt gegenüber den US-Konkurrenten aufholen könnte.


Coronavirus hat auch Einfluss


Nicht nur Indien, sondern auch viele andere Länder stehen TikTok skeptisch gegenüber. In den USA denkt die Trump-Regierung momentan über einen Bann der chinesischen App nach. Neben dem Konflikt mit China hat auch das Coronavirus starke Auswirkungen auf den indischen Influencer-Markt. Zwar ist dieser im Lockdown gewachsen, aber vor allem im Bereich Reisen und Mode haben die Kollaborationen mit Brands stark nachgelassen.


Quelle: pte

Abonnieren Sie unseren Newsletter