• Silke Rech

#Kürbis – im Herbst einfach Kult

Den Kürbis gibt es in zahlreichen Formen und Größen – doch besonders bekannt und beliebt ist der Hokkaido-Kürbis. Der große Kürbis ist orange und man kennt ihn besonders zu Halloween, in dem Fratzen geschnitzt werden.


Das hat vor allem in den USA Tradition, in dem man ihn als Laterne nutzt und vor dem Haus aufstellt. Damit sollen böse Geister vertrieben werden. Ursprünglich kommt die Tradition allerdings aus Irland.

Zum Selbermachen: Einen Deckel in das Gemüse schneiden und das gesamte Fruchtfleisch herausschaben. Das geht am Besten mit einem großen Löffel. Am Ende sollte man nur noch die Kürbishülle übrig haben. Jetzt steht dem Schnitzen nichts mehr im Wege. Am Ende noch mit Vaseline oder Haarspray haltbar machen.

Die Erntezeit des Kürbis ist September und Oktober und es gibt zahlreiche Gerichte, wie man ihn kombinieren kann. Man kann aus ihm Marmelade machen, Suppe, Salat, Kuchen und vieles mehr.

Da er zu 85 Prozent aus Wasser besteht, ist er sogar ein richtig guter Schlankmacher.

Er ist mehrere Monate haltbar, wenn er richtig gelagert wird. Am Besten hängt man ihn in einem Netz an einem kühlen Ort auf. So kommt Luft an den Kürbis und es entstehen keine Druckstellen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter