• Silke Rech

#Kartoffeln keimen – sind sie noch essbar?

Aktualisiert: 26. Okt 2020

Man hat Kartoffeln gelagert und stellt fest, dass sie angefangen haben zu keimen. Da stellt sich einem die Frage: Noch verwenden oder lieber ab in die Bio-Tonne damit?


Wie es sooft ist: Es kommt darauf an. Worauf?


In einer Kartoffel mit Keimen entsteht Solanin, das leicht giftig ist. Es kann zu Durchfall, Erbrechen und auch Kopfschmerzen führen. Aber dennoch muss nicht jede Kartoffel sofort weggeworfen werden, wenn sich Keime gebildet haben.


Essbar ist eine Kartoffel noch, wenn die Keime unter 1cm lang sind und die Haut der Kartoffel glatt ist. Dann normal schälen und die Keime großzügig herausschneiden. Denn wenn der Keim noch nicht so lange ist, ändert sich der Solaningehalt in der Kartoffel nur geringfügig.

Ist ein Keim aber über 1cm lang oder die Haut schrumpelig und die Kartoffel weich, dann ist sie nicht mehr essbar.


Übrigens: Wenn man die Kartoffeln unter 14° Grad lagert, werden weniger Keime gebildet. Allerdings sollte die Temperatur nicht unter 4° Grad liegen, denn dann wird die Stärke der Kartoffel in Zucker umgewandelt und sie wird süß.

Abonnieren Sie unseren Newsletter