#Kurkuma – Das Wundergewürz

Vielleicht ist Euch der Name in den letzten Monaten mal begegnet oder Ihr habt Kurkuma selbst bereits zu Hause.



Kurkuma ist ein Currygewürz. Es wird damit geworben, dass die Kurkuma-Knolle bereits seit Jahrtausenden in der asiatischen Medizin eingesetzt wird. In Deutschland gilt Kurkuma rein als Lebensmittel, nicht als Arzneimittel, unterstützt aber die Gesundheit. Als Gewürz angewendet hilft es gegen Blähungen und Völlegefühl, denn die Inhaltsstoffe regen die Leber an. Nahrungsfette werden gebunden und machen das Fett so verdaulicher.


Außerdem soll Kurkuma, bzw. das enthaltene Curcumin entzündungshemmend sein. Das zeigen Laborergebnisse. Es wird vermutet, Curcumin bindet sich an Enzyme, die an Entzündungsvorgängen beteiligt sind und blockiert sie dadurch. Weitere Ergebnisse sollen Langzeitstudien bringen.


Es gibt auch Studien, dass Kurkuma gegen Arthrose, also Gelenkverschleiß hilft. Ebenso zeigt es krebshemmende Effekte und unterbindet es die Ablagerung von bestimmten Eiweißkomplexen im Gehirn.


Derzeit wird geforscht, wie der Körper Curcumin besser aufnehmen könnte, denn es ist nicht wasserlöslich und wird nur in geringen Mengen vom Darm aufgenommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter