#MythosoderWahrheit – Kein Wasser trinken nach dem Kirschen essen?

Sie gehören zum Sommer und sind so lecker: Die Kirschen. Als Kind hat man gelernt, dass man nach dem Verzehr nicht sofort Wasser trinken soll, da man sonst Bauchschmerzen bekommen würde. Doch was ist da eigentlich dran?



Das Bundeszentrum für Ernährung erklärt es so: Auf den Schalen der Kirschen sind häufig Hefepilze zu finden. Sie haben im Magen keine Chance zu überleben und werden von der Magensäure abgetötet. Doch isst man eine größere Menge, also mehr als 500 Gramm, dann kann der Magen überfordert sein.


Die Hefepilze vergären den Zucker aus den Kirschen zu Alkohol. Dabei entsteht Kohlendioxid. Das verursacht Blähungen und Bauchschmerzen. Wenn man dann noch Wasser trinkt, wird die Magensäure verdünnt und der Effekt verstärkt.

Fazit: Isst man eine kleinere Menge Kirschen, ist Wasser trinken kein Problem. Ab einem halben Kilogramm dagegen ist der Mythos wahr und man kann Bauchschmerzen bekommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter