• Keven Nau

#Scholz will Regeln für vollständig Geimpfte schnell festlegen

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat in der Debatte um einheitliche Erleichterungen für vollständig Geimpfte eine schnelle Klärung angekündigt.

Quelle: Bundesministerium der Finanzen

Er halte es für realistisch, dass die geplante Verordnung noch in dieser Woche in Kraft treten könne, sagte Scholz dem ARD-Hauptstadtbüro im "Bericht aus Berlin". Probleme bei der Kontrolle der Verordnung sehe er indes nicht.


Sobald Impfstoffe für Kinder zugelassen seien, müssten diese auch sofort geimpft werden, fordert Scholz. "Wenn wir den Impfstoff haben, der freigegeben ist für Kinder, dann soll er auch genutzt werden - sofort. Und wir haben ja die gute Botschaft gerade gehört, dass der Biontech-Impfstoff jetzt eine Zulassungsbeantragung bekommen könnte", sagte Scholz.



Der Antrag für den Biontech-Impfstoff sei gestellt. "Es muss jetzt noch entschieden werden. Das spricht also dafür, dass wir das ganz schnell hinkriegen. Und das wäre natürlich eine große Erleichterung", sagte er. Ein Vorziehen von Impfungen für Eltern schließt Scholz allerdings aus. "Wir haben sehr klare Prioritäten festgelegt und sind bei der Frage - Wer kommt zuerst dran? - erst mal an die gegangen, die besonders schützenswert sind, weil sie mit dem Leben bedroht sind", so Scholz.


Schnelltest-Ergebnisse werden künftig in der Warn-App angezeigt


Nutzer der Corona-Warn-App haben künftig die Möglichkeit, sich das Ergebnis eines Schnelltests bei einem der beteiligten Schnelltest-Anbieter direkt in der App anzeigen zu lassen.


"Zum Start der Schnelltestintegration beteiligen sich acht Partner, darunter das Bundeskanzleramt, das Bayerische Rote Kreuz, dm-drogerie markt, Doctorbox, EcoCare, die Healthcare Marke von Ecolog Deutschland GmbH (unter anderem Lidl), Huber Health Care, das Ministerium für Bildung und Kultur Saarland und testbuchen/No-Q", heißt es in der Mitteilung zur aktuellen App-Version.


Ein negatives Test-Ergebnis soll für 48 Stunden in der App angezeigt werden, ein positiver Test wird in der App angezeigt, bis der Nutzer das Ergebnis teilt. "So soll sichergestellt werden, dass Nutzer andere so schnell wie möglich warnen, um eine mögliche Infektionskette schnell zu unterbrechen", heißt es in der Mitteilung der App-Entwickler.