#Sonnencreme – welche ist die Richtige für mich?

Im Sommer ist sie unser wichtigster Begleiter: Die Sonnencreme. Egal ob Strandurlaub oder Radausflug in Deutschland.



Ein guter Sonnenschutz ist ein Muss, sonst hat man sich schnell einen Sonnenbrand eingefangen. Und der ist gefährlich und kann zu Hautkrebs führen. Das Angebot und die Auswahl beim Sonnenschutz ist demnach riesig. Was ist nun der Richtige für mich?


Es gibt Cremes, die haben den größten Fettgehalt und eignen sich besonders für trockene Haut. Leichter auftragen lassen sich die Lotionen, da sie weniger Fett und mehr Wasser haben. Im Gel sind gar keine Fette enthalten, es ist gut für Mischhaut und vor allem für Haut mit Sonnenunverträglichkeit und „Mallorca-Akne“ geeignet. Zu guter Letzt gibt es noch Sprays, die vor allem Männer bevorzugen. Bei behaarter Haut lässt sich das Spray gut verteilen.


Und da ist da noch die Sache mit dem Lichtschutzfaktor (LSF): Der LSF gibt an, wieviel man sich länger der Sonne aussetzen kann, als ohne Sonnencreme. Ist man z.B. ein heller Hauttyp, sind es 10 Minuten. Danach bekommt man einen Sonnenbrand. Mit einem LSF 20, wird das Ganze multipliziert, also 20x10 Minuten = 200 Minuten.


Aber Achtung: Diese Zeit wird in der Praxis nicht erreicht, denn der Sonnenschutz müsste sehr dick aufgetragen werden und das macht im Grunde niemand. Man wird also maximal 60 Prozent dessen erreichen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter