• Silke Rech

#Spinnen – bitte nicht im Haus – was wirklich hilft

Spinnen sind nützlich, denn sie fressen Insekten und regulieren so die Natur – aber eigentlich wollen wir sie nicht unbedingt im Haus haben. Der eine findet sie eklig, der andere hat tatsächlich Angst vor ihnen. Aber wie wird man sie los?


Töten sollte man sie in gar keinem Fall und auch nicht mit dem Staubsauger aufsaugen, denn dort krabbeln sie wieder raus. Es gibt aber verschiedene Hausmittel, die Spinnen überhaupt nicht mögen und so gar nicht erst ins Haus kommen:


Lavendel: Frischen Lavendel trocknen und den an den Fenstern und Türen aufhängen, alternativ helfen auch Lavendelsäckchen aus dem Drogeriemarkt.

Minze: Mehrere Minzpflanzen in der Wohnung aufstellen, daraus lässt sich dann auch noch Tee brühen. Mit Pfefferminzöl geht es auch, in dem man es verdünnt und in Ecken sprüht, in denen sich spinnen gerne verstecken. Oder das Öl auf ein Taschentuch geträufelt. Hält allerdings nur etwa eine Woche.

Putzen: Ja, richtig gelesen… wer öfter putzt und Spinnweben wegputzt, der hat mehr Ruhe. Denn Spinnen brauchen ihre Netze um Beute zu fangen. Und wenn eine Spinne das nicht kann, sucht sie sich einen anderen Ort. Übrigens: Wenn ein Netz gerade leer ist, heißt das nicht unbedingt, dass es unbewohnt ist. Die Spinne ist nur gerade nicht „zu Hause“.

Abonnieren Sie unseren Newsletter