• Keven Nau

#TeilLockdown: Bund und Länder verlängern bis 10. Januar

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf eine Verlängerung der verschärften Corona-Maßnahmen bis zum 10. Januar geeinigt.



"Es bleibt der Zustand wie er jetzt ist, mit Ausnahme natürlich der Weihnachtsreglungen", sagte Merkel nach der Videokonferenz mit den Regierungschefs der Bundesländer.


Man habe nach wie vor das Ziel, eine Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu erreichen, wovon man aber noch weit entfernt sei.


Am 4. Januar werde man darüber beraten, wie es danach weitergeht. Bei der Frage der Finanzen sei man noch nicht zu einem Ergebnis gekommen, sagte die CDU-Politikerin.


Der Städte- und Gemeindebund fordert "längerfristige Perspektiven" bei der Corona-Bekämpfung. "Ein mehrmonatiger Lockdown, der auch zu Beginn des Jahres 2021 fortbesteht, ist nur schwer vorstellbar", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). "Dies gilt nicht nur aus der Perspektive der betroffenen Unternehmen und der Wirtschaft, sondern auch aus Sicht der Menschen, die sich zurecht ein wenig Normalität zurückwünschen."


Die Verlängerung des Lockdowns über die Jahreswende hinaus nannte Landsberg einen "harten, aber unvermeidbaren Ansatz". Die Infektionszahlen seien trotz der seit Anfang November geltenden Einschränkungen nach wie vor deutlich zu hoch.



Abonnieren Sie unseren Newsletter